Skip to content


NEU: Porträt-CD von Malika Kishino

PDF

Die vorliegende Porträt-CD gibt einen Einblick in die sensible und spannungsvolle Klangästhetik der Komponistin Malika Kishino. Natur und Schönheit sind wesentliche Bezugspunkte ihres Schaffens. Die japanische Kultur und deren Ästhetik sind für Kishinos Musik prägend, obgleich man Anklänge zur traditionellen Musik ihres Herkunftslandes vergeblich suchen wird. Die Natur, insbesondere optisch-visuelle Phänomene oder physikalische Zustände, geben Inspiration für Struktur und Wesen ihrer Werke, die sie selbst als Klangorganismen beschreibt.

“Rayons Crépusculaires” bezieht sich so beispielsweise auf ein strahlenförmiges Lichtphänomen, das sich vor allem in der räumlichen Anordnung dieser Komposition wiederfindet. Drei Musikergruppen stehen dabei Lautsprechern gegenüber, welche die live-elektronisch veränderten Klänge zurück in den Raum strahlen. Das eigens für diese CD von der musikFabrik eingespielte Werk ist ein „komplexes akustisches Erlebnis, das nicht nur den Raum in Bewegung versetzt, sondern auch die Ohren für besondere Klangqualitäten schärft“, wie Michael Struck-Schloen im Booklet der CD bemerkt. Die Strömungen des Wassers und seine wechselnden Aggregatzustände sind indessen Ausgangspunkt für “Sensitive Chaos”, interpretiert vom Ensemble ascolta. Hörbar wird diese Auseinandersetzung etwa in Form von Tropfenklängen, die später in fließendere Strukturen übergehen. Auch die Bedrohung von Natur wird zum Thema: Im Gedenken an die Katastrophe von Fukushima widmete Malika Kishino im Auftrag des Tokyo Philharmonic Chorus das Chorstück “Prayer / Inori”, das ebenfalls auf der CD zu hören ist.

Die CD ist erhältlich bei WERGO

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace Post to Ping.fm

Posted in Aufgefallen, Edition Zeitgenössische Musik.



Twitter links powered by Tweet This v1.8.2, a WordPress plugin for Twitter.